Was ist Trekking- Säumen - Wandern mit Pferd, Esel, Muli. Packsattel, Bastsattel, Equipment und vieles mehr. Kaufen, leihen, selber machen.

Direkt zum Seiteninhalt
.
                                    Was ist Trekking- Säumen
Gut zu wissen!
Wandern mit Pferd, Muli oder Esel = Trekkingsäumen???
Was Trekking bedeutet dürfte allgemein bekannt sein. Der Begriff Säumen dagegen ist vielen unbekannt.
Gleich mal vorneweg, Säumen in diesem Zusammenhang hat nichts mit nähen zu tun.

Der Begriff Säumen stammt aus dem lateinischen und wurde abgeleitet von dem Wort Sauma, die Last. So sind auch die Begriffe Säumer, Saumpferd Saumpfad und Trekkingsäumen entstanden. Das Transportieren von unbestimmten Lasten auf dem Rücken von sogenannten Pack-, Last- oder Saumtieren nennt man daher 'Säumen' und ist ein Begriff der vorwiegend im alpenländischen Raum gebräuchlich ist.
So waren die Säumer auch die ersten Spediteure, die auf diese Weise Waren auf dem Rücken der Tragtiere über Saumpfade beförderten.
Heutzutage wird diese Transportmethode noch immer in schwer zugänglichen Regionen unter anderem von Militärs genutzt.
Auf diese Packtiere, Stockmaß 1,45- 1,60 Meter  wird oft ein Gewicht von 100 - 120 Kilogramm gepackt, was für die Tiere nicht selten eine arge Schinderei ist.
Auch wenn gesagt wird, dass diese Packtiere problemlos über 100 Kilogramm tragen können, ist die Last im Gegensatz zum Reiter immer eine tote Last, die in nichts Rücksicht auf das Tragtier nimmt.  

Orientieren wir uns mit dem tragen schwerer Lasten an uns selbst. Ein gesunder kräftiger Mensch kann ohne Probleme einen 40 Kilogramm schweren Rucksack auf die Schultern nehmen und davontragen.
Trägt er dieses Gewicht bei einer täglichen Leistung von 20 Kilometern über einen Zeitraum von 14 Tagen bergauf und bergab, wird er einige Plessuren zu pflegen haben.
So ist ein Gewicht von 50 Kilogramm für gesunde und geeigneter Packtiere ab einem Stockmaß von 1,35 Metern auf langen Trekkingtouren gut und auch erträglich zu bewältigen. Der Säumer sollte das Gewicht, das er am Tier auflasten möchte problemlos bewältigen können.
Während der Säumer im klassischen Sinn mit dem Transport von Waren seinen Unterhalt verdiente, transportiert der Trekkingsäumer auf seinem Tagtier seine Ausrüstung, beziehungsweise seinen Hausstand. Damit kann er auch über einen längeren Zeitraum autark in der Natur seinen Weg gehen. Die Ausrüstung des Trekking Säumers besteht im Groben aus Zelt, Bett, Küche, Kleidung und den entsprechenden Werkzeugen und Utensilien die er meint zu benötigen.
Ich verstaue in meinen seitlichen Packtaschen die je ein Volumen von
75 Litern besitzen ca. 18 - 20 Kilogramm Gepäck und kann je nach Umstand noch 10 Kilogramm pro Tasche dazuladen. Die Oberlast wird mit höchstens 10 Kilogramm Gepäck beladen. Mit diesem Gepäck bin ich auch im Winter bei widrigen Bedingungen bestens ausgerüstet und habe alles was ich wirklich brauche. Diese Angaben sind Richtwerte, entstanden aus den Jahren eigener Erfahrungen.
Auch hier gilt -weniger ist mehr-

Was ist das Besondere am Säumen / Trekkingsäumen
Ja, was ist das Besondere daran? Mit einem Packtier unterwegs zu sein ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes und jeder wird seine eigene Motivation dafür haben.
In unserer hochbeschleunigten, von Abhängigkeiten und Klimaproblemen geprägten Zeit, ist das Wandern und Reisen mit Packtier für mich ein besonderer Weg um aus diesen Wirren zu finden.

Es ist aufregend und spannend, lehrreich und oft überwältigend, mit der Realität der Natur konfrontiert und zur Abwechslung mal von ihr geprüft zu werden.

Aber unabhängig davon was einen antreibt mit einem Packtier zu wandern, ist es zum Wohle der Tiere und dem eigenen ratsam, die Grundlagen der Säumerei von erfahrenen Säumern zu erlernen.
Dazu werden vielerorts schon spezielle Säumerkurse angeboten.
Die besten Säumerkurse gibt es natürlich bei uns ;-)


 packsattel-baron.de
Natürlich, Natur erleben.

Zurück zum Seiteninhalt